powered by Sewobe.com

 

 

 

 

 

Die kneipschen Lehren sind alte Lehren von Sebastian Kneipp

--- aber längst nicht veraltet.

 

 

 

 

 

 

Die Kneippschen Grundsätze wurden von Sebastian Kneipp erstellt und beziehen sich auf die Elemente Balance, Bewegung, Wasser, Ernährung und Pflanzen.

 

 

Für alle gilt, dass sie kostengünstig und ohne viel Aufwand anzuwenden sind (Hammelmann, S.13). Sie bringen den Körper, Geist und Seele in Einklang. So wird die Widerstandsfähigkeit und das innere Gleichgewicht gestärkt. Somit können im Alltag Stress, Kritik und Krankheiten besser überwunden werden. Als Präventationsmaßnahmen sind die Kneippschen Anwendungen somit sehr zu empfehlen. (Kneippbund / Gesundheitsidee)

 

Nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder sind die kneippschen Lehren hilfreich. Immer mehr Grundschulen und Kitas haben ebenfalls die Kneippschen Grundsätze entdeckt. (Kneippbund / Schulen + Kitas) Selbst bei den Kindern ist ein erhöhter Streßfaktor zu erkennen.  Und in Bezug auf die Bewegung braucht man Kinder nicht davon zu überzeugen, sondern sie machen es aus freien Stücken. Für Sie macht Bewegung Spaß, führt zu einer guten Motorik und Koordination des Körpers zu gleich. Auch gerade an der frischen Luft wirkt sie sich auf die Konzentrationsfähigkeit und auf das Gehirn aus. So schreibt focus "Vor allem scheint Bewegung die Denkprozesse im Hirn anzuregen – wegen der besseren Durchblutung." (Focus, S.3)

 

 

 

 

Als Grundsatz gilt: „Wer nicht täglich etwas Zeit für seine Gesundheit tut, der wird eines Tages sehr viel Zeit für seine Krankheit aufbringen müssen“ (Hammelmann, S. 73+74)

 

 

Einen kleinen Gesamtüberblick über Gesundheitsthemen und die Anwendungsbereiche von Pflanzen bietet der Kneipp-Verein auf seiner Homepage www.kneipp.de

 

 

 

 

 

 

Balance

 

 

 

 

Mehr Freude am Leben  - durch Ausgeglichenheit von Körper und Geist.

 

„Erst als ich die Seele mit einbezog, kam ich zum Erfolg“ (Kneipp international /Balance)

 

 

 

Die Balance zwischen Körper und Geist erhält man nach Kneipp durch das Zusammenspiel der anderen 4 Elemente – Wasser, Bewegung, Pflanzen und Ernährung.  (Kneipp / Balance; Hammelmann, S. 73)

 

 

Gerade in der heutigen Zeit ist es schwierig den Spagat zwischen Alltagsstress, Arbeit und Familie bzw. Freizeit zu meistern. Der Leistungsdruck, die Informationsflut und die Schnellebigkeit erschweren diesen Prozeß.  Und hier setzt die kneippsche Lehre an, denn eine gesunde Lebensweise wird angestrebt. Das heißt, dass die Balance zwischen Belastung und Erholung geschaffen werden soll. Dazu zählt die Ausgeglichenheit, Stresstoleranz und soziale Kompetenz (Kneipp / Balance, Kneippbund / Lebensordnung) Für die innere Ausgeglichenheit ist es wichtig intensive Ruhe- und Entspannungsphasen zu haben. Wichtig ist es auch sich die Möglichkeit zu geben mit allen Sinnen zu genießen. Nur somit kann der Körper und der Geist im Einklang sein. (Kneipp / Balance)

 

Sehr hilfreich ist auch die Kraft der positiven Gedanken, das Lachen und das nicht Aufbauschen von Ärger und Fehlern. Es lebt sich mit sehr viel mehr Leichtigkeit, man hat mehr Selbstvertrauen und wirkt offener. (Hammelmann, S. 75)

 

Zur Entspannung bietet der MachMit-Verein Kurse wie z.B. Hatha Yoga, Tai Chi und Pilates an. Andere Formen sind Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung. (Kneippbund / Lebensordnung; Hammelmann, S. 78-80)

 

 

 

 

 

 

 

Bewegung

Kurse beim MachMit-Verein: Aqua Aerobic, Nordic Walking, Wanderungen, Gymnastik, Laufen, Tanzen...

 

 

 

 

„Wenn eine Maschine lange der Witterung ausgesetzt ist und nicht verwendet wird, so wird sie bald ihre Dienste versagen... Gerade so ergeht es dem Körper.“ (Hammelmann, S. 62)

 

 

 

Es geht hier nicht um Spitzenleistungen, die erbracht werden sollen, sondern um Bewegung, die in den Alltag integriert werden sollen. Und dass ist für jedes Alter sinnvoll, ob man 20 oder 60 Jahre alt ist. Der Körper findet durch Bewegung die Balance zwischen Herz, Kreislauf, Stoffwechsel, Nerven und dem Bewegungsapparat. (Kneippbund / Bewegung) Zu empfehlen sind hier Ausdauer-Sportarten, weil sie den Körper gleichmäßig beanspruchen. Dies führt zu einem verbesserten Wohlbefinden und man kann gelassener gegenüber den Anforderungen des Alltags werden. Ebenso lösen sich Verspannungen, sie schalten ab und die erhöhte Sauerstoffzufuhr schenkt ihnen neue Kreativität.

Mögliche Sportarten sind dabei das Wandern, Schwimmen, Radfahren, Reiten, Joggen, Walken, Tennis, Gymnastik und Skilanglauf.

 

Ebenfalls empfehlenswert sind auch Aktivitäten die ohne Mühe in den Alltag übernommen werden können:

 

  • Nehmen Sie die Treppe, anstatt den Fahrstuhl.
  • Nehmen Sie für kurze Strecken das Fahrrad, anstatt das Auto.
  • Beginnen Sie den Tag mit Morgengymnastik am geöffneten Fenster, also mit Frischluft.
  • Unternemen Sie ausgedehnte Spaziergänge z.B. mit dem Hund.

 

So kann auch das Erlebnis der Natur harmonisch mit der Bewegung verbunden werden.

(Kneippbund / Bewegung; Kneipp / Bewegung; Hammelmann, S. 60-62)

 

Wichtig ist dabei, dass der Sport Spaß macht und regelmäßig durchgeführt wird (2-3 mal die Woche sind empfehlenswert).

 

 

 

 

 

 

 

Wasser

Der MachMit-Verein hat bei einigen Kneippanlagen Hinweisschilder "Zum richtigen Kneippen" oder die Geländer für die Kneippanlagen gesponsert.

Wir geben Ihnen auch gerne einen Überblick über die Kneippanlagen des Landkreises Fürstenfeldbruck.

 

Nicht nur das Wasser, sondern auch die Temperatur bringen den wohltuenden Effekt.

 

 

 

Wasser ist ein idealer Wärmeleiter und gibt seine Temperatur schnell an unseren Körper ab. Dadurch entstehen Reize, die Körperreaktionen hervorrufen und somit den Blutkreislauf, den Stoffwechsel und die Entschlackung des Körpers anregen. (Hammelmann, S.13-14; Kneipp / Wasser)

Die bekanntesten Anwendungen sind das Wassertreten, Waschungen, Güsse, Bäder und feuchte Wickel.

 

 

Diese können u.a. zu jeder Zeit und kostenlos in den kneippschen Becken des Landkreises Fürstenfeldbruck angewendet werden. Diese liegen meistens in der schönen Natur, so dass gleichzeitig der Erholungsfaktor eintritt.

 

 

Die Wassertheraphie wird in 3 Kategorien unterteilt:

 

  • sanfte Reize: wecken die Lebenskräfte – z.B. ein morgendlicher Gesichtsguss oder ein Armwaschung zum wach werden
  • mittlere Reize: stärken die Lebenskräfte – z.B. ein Fußbad bei anstehenden Erkältungen, Güsse zur Stärkung von Herz und Atemwegen und vorallen Wassertreten z.B. im Gebirgsbach oder in den Kneippanlagen von der FFB Umgebung
  • allzu starke Reize schaden nur, denn sie schwächen den Organismus. (Kneipp / Wasser; Kneippbund / Wasser; Hammelmann, S. 24-27, S.14)

Bei Aktivitäten mit dem Wasser gilt, dass Art und Intensität der Reize zu verändern sind, da sonst ein Gewohnheitseffekt auftritt und die Wirkung ausbleibt. (Hammelmann, S.14)

 

 

 

 

 

 

Ernährung

Kurse beim MachMit-Verein: Vorträge zur Ernährung, (früherer Kurs: Kräuterwanderungen)

 

 

 

 

 

 

„Wenn du merkst, du hast gegessen, dann hast du schon zu viel gegessen“ (Kneipp / International)

 

 

 

Eine ausgewogene Ernährung bildet den Grundstein für ein gesundes und aktives Leben und beeinflusst positiv die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden im Alltag.

Dabei ist das Zusammenspiel zwischen Ernährung und der Gesellschaft am Tisch wichtig. Nicht nur gute Nahrung, sondern auch dass man miteinander, also mit der Familie oder Freunden am Tisch sitz ist ausschlaggebend.

 

 

Die Devise lautet: Leckeres frisches Essen, Genuss, Freude --- Ruhe und Zeit für einander.

 

 

Somit ist nach Kneipp kein Lebensmittel verboten und man braucht keine Diäten durchführen. Wichtig ist es gewisse Lebensmittel wie z.B. Schokolade oder fetthaltige Gerichte in Maßen, anstatt in Massen zu essen und die Kost mit viel Bewegung zu kombinieren.

 

 

Die Ernährungsumstellung sollte Schritt für Schritt erfolgen und folgende Aspekte berücksichtigen:

 

  • viel Obst und Gemüse, gerne auch heimische Sorten je nach Jahreszeit – bietet wenig Kalorien, viel Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe
  • Frischkosttage einlegen, in denen man ausschließlich Obst, Gemüse und Salate ißt
  • ab und zu auf Fleisch und Wurst verzichten und dafür 1 mal pro Woche Fisch essen
  • würzen sie vielseitig mit frischen Kräutern, Knoblauch, Zitrone, Merrettich oder Zwiebel, anstatt nur Salz, Pfeffer und Paprika
  • wenig Fett und am besten gute Qualität (kalt gepresst und nicht raffiniert), Achtung bei versteckten Fetten wie in Schokolade, Chips, Wurst, Käse, fettreiche Saucen
  • viele Vollkornprodukte wie z.B. Vollkornbrot, Müsli, Hirse, Dinkel, anstatt Weißbrot und Brötchen – enthalten viele Ballaststoffe
  • mind. 2 Liter pro Tag trinken, am besten Getränke mit wenig oder ohne Kohlensäure z.B. Tees (Kneipp / Ernährung; Kneippbund / Ernährung)

 

 

 

 

 

Pflanzen

früherer Kurs beim MachMit-Verein: Kräuterwanderungen

 

 

 

„Alles was wir brauchen, um gesund zu bleiben, hat uns die Natur reichlich geschenkt“ (Kneipp / International)

 

 

Sebastian Kneipp nutzte die Traditionelle Phytotheraphie (Pflanzenheilkunde). Die Bedeutung der Pflanzen erkennt man, indem uns bewusst wird, vor wieviel Jahrhunderten die Pflanzen und Kräuter schon angewendet wurden. So waren die Ägypter 2000 Jahre vor den ersten Ärzten in der Pflanzenheilkunde bewandert. Ebenso gab es bei den Urvölkern z.B.  bei den Indianern eigene Kräuterfrauen, Schamaninnen und Medizinmänner. Die Kirchen griffen auch das Thema auf, so dass sich in den Klostern legendäre Heilkräutergärten befanden.

 

 

 

Kräuter und Pflanzen haben zweierlei zum Ziel: Gesundheit und körperliches Wohlbefinden. (Kneipp / Pflanzen) Somit kann im Bereich der Präventation oder Krankheiten der Körper und Geist auf natürliche Basis reguliert werden. Die Auswahl der wirkenden Pflanzen ist dafür sehr vielfältig.

Kneipp wendet ca. 50 Pflanzen an (Hammelmann, S. 48). Eine kleiner Auszug davon sind die Pflanzen Aloe Vera, Arnika, Baldrian, Birke, Brennessel, Eukalyptus, Fenchel, Hibiskus, Holunder, Kamille... (Hammelmann, S. 43-59; Kneippbund / Heilpflanzen). Für die Anwendungsbereiche stellt der Kneippbund ein Pflanzenlexikon zur Verfügung. (Kneipp / Pflanzen & Inhaltsstoffe)

 

 

 

Diese findet man in folgenden Bereichen wieder:

 

  • in Arzneimitteln
  • in Nahrungsergänzungsmitteln
  • in Lebensmitteln
  • in Salben und Körperpflegeprodukten
  • bei der Inhalation
  • beim Tee, Frischsaft, Auszug und der Trinktur

 

 

Bei der Inhalation sind verschiedene Anwendungsbereiche möglich. Zum Einem der Saunaaufguss, und zum Anderem die ätherischen Öle beim Duftlämpchen oder in der Badewanne. Je nach Art der Pflanze wirkt die Inhalation entspannend (Baldrian), krampflösend (Pfefferminze), anregend (Ginseng) oder erheiternd (Sanddorn). Die Wirkstoffe bei der Aromatherapie werden durch Mund, Nase, Haut und Schleimhaut aufgenommen.

 

Bei den Tees, Frischsaft, Trinktur und Auszügen geht es um die Reinigung und Entgiftung des Körpers und um die Behandlung von konkreten Beschwerden. Sebastian Kneipp wollte mit dieser Behandlung die Menge der Arzneimittel reduzieren, die seine Patienten zu sich nahmen.

Die richtige heilende Wirkung entfaltet sich erst bei der langfristigen Anwendung von Heilpflanzentees, Frischsäften oder Trinkturen.

Kurzfristig gesehen tun sie dem Körper einfach gut und erhöhen das Wohlbefinden. So spürt man  z.B. die Wärme im Körper aufsteigen, wenn man einen heißen Tee nach einem Winterspaziergang trinkt. (Hammelmann, S. 43-59)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hammelmann, I.; Kneipp kurz & bündig, Stuttgart 2007

Kneippbund / Schulen + Kitas: Kneipp-gesundheit in den Schulen und in den Kitas. www.kneippbund.de/unsere-leistungen/guetesiegel-kneipp/schulen/ + www.kneippbund.de/unsere-leistungen/guetesiegel-kneipp/kitas/, Abruf 2012

Focus: Gehirnjogging: Alle Areale stimulieren. www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/training/tid-6922/gehirn-jogging_aid_67568.html, Abruf 2012

Kneipp / international: Balance. www.kneipp.com/kneipp_philosophy/balance.html, Abruf 2013

Kneipp / Balance: Balance. www.kneipp.de/de/kneipp_philosophie/balance.html, Abruf 2012

Kneippbund / Lebensordnung: Lebensordnung. www.kneippbund.de/ueber-uns/gesundheitsidee/lebensordnung/, Abruf 2012

Kneippbund / Bewegung: Bewegung. www.kneippbund.de/ueber-uns/gesundheitsidee/bewegung/, Abruf 2012

Kneipp / Bewegung: Bewegung. www.kneipp.de/de/kneipp_philosophie/bewegung.html, Abruf 2012

Kneipp / Wasser: Wasser. www.kneipp.de/de/kneipp_philosophie/wasser.html, Abruf 2012

Kneippbund / Wasser: Wasser. www.kneippbund.de/ueber-uns/gesundheitsidee/wasser/, Abruf 2012

Kneipp / International: Ernährung. www.kneipp.com/kneipp_philosophy/nutrition.html, Abruf 2013

Kneipp / Ernährung: Ernährung. www.kneipp.de/de/kneipp_philosophie/ernaehrung.html, Abruf 2012

Kneippbund / Ernährung: Ernährung. www.kneippbund.de/ueber-uns/gesundheitsidee/ernaehrung/, Abruf 2012

Kneipp / International: Pflanzen. www.kneipp.com/kneipp_philosophy/plants.html, Abruf 2013

Kneippbund / Pflanzen: Heilpflanzen. www.kneippbund.de/ueber-uns/gesundheitsidee/heilpflanzen/, Abruf 2012

Kneipp / Pflanzen & Inhaltsstoffe. www.kneipp.de/de/pflanzen_inhaltsstoffe/pflanzen.html, Abruf 2012

 

 

 

 

 

 

 

powered by www.der-moderne-verein.de
Copyright by Musterverein e.V.